06.10.2018 Samstag  Neuer Gerätewagen Tauchen (GW-Tauchen) in Dienst gestellt

Innenminister Peter Beuth übergibt Fahrzeugschlüssel an Rettungsschwimmer des DLRG Kreisverband Lahn-Dill e.V.

Im Rahmen einer Landesbeschaffungsaktion erhielt die erweiterte Wasserrettungsgruppe des DLRG Kreisverbandes Lahn-Dill einen neuen Gerätewagen-Tauchen (GW-Tauchen). Dankbar nahmen in einer Feierstunde auf dem Gelände des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport (HMdIuS) in Wiesbaden der Vize-Kreisverbandleiter Steffen Kunz, stv. Technischer Leiter/Einsatz Nico Kubicki, Landesverbandspräsident Michael Hohmann sowie Giulien Kunz von Hessens Innenminister Peter Beuth die Fahrzeugschlüssel entgegen, welcher die Übergabe von 57 neuen Einsatzfahrzeugen für Hessens Hilfsorganisationen als einen weiteren wichtigen Schritt in der in Vergangenheit von der Landesregierung beschlossenen Ausstattungsoffensive betonte.

Das aktuelle rund 4,7 Millionen Euro teure Ausstattungspaket umfasst neben insgesamt neun GW-Tauchen auch 40 Mannschaftstransportwagen-Betreuung (MTW-Bt) und acht Gerätewagen-Gefahrenstoff ABC-Erkundung (GW-ABC-Erk). Bei der Übergabe verdeutlichte Beuth die Wichtigkeit eines gut ausgestatteten Katastrophenschutzes für die Sicherheit der in Hessen lebenden Bürgerinnen und Bürger deutlich.

Die derzeit umfassendste und modernste Ausstattung in der Geschichte des Landes Hessen verdanken die 23.000 im Katastrophenschutz tätigen Ehrenamtlichen und 3.300 THW-Helfer der 2008 gestarteten Ausstattungsoffensive der Hessischen Landesregierung. „In einer auch im Ländervergleich beispiellosen Kraftanstrengung wurden in den letzten zehn Jahren bereits weit über 60 Millionen Euro in die Ausstattung der 52 Betreuungszüge, 38 Sanitätszüge und vier medizinischen Task Forces (MTF) sowie 400 Katastrophenschutz-Löschzüge investiert“, bilanziert Beuth.

Mit der Übergabe eines der neuen Gerätewagen-Tauchen (GW-Tauchen) an den DLRG Kreisverband Lahn-Dill, welcher eine der neun in Hessen etablierten erweiterten Wasserrettungsgruppen betreibt, wird die Schlagkraft der Rettungsschwimmer an Gewässern rund um die Flüsse Lahn und Dill erhöht. „Diese wird nochmals gesteigert, wenn, wie von dem Minister bei der Fahrzeugübergabe angekündigt, die neun Gerätewagen im kommenden Jahr zusätzlich mit neuen Rettungsboten (RTB Typ 2) ausgestattet werden“, berichtet Kunz bei der Inbetriebstellung des neuen GW-Tauchen, welcher in der Unterkunft der Kreisgeschäftsstelle in der Wetzlarer Spinnereistraße stationiert ist. „Die DLRG Lahn-Dill hat den GW-Tauchen vom Land Hessen für unsere Arbeit im Katastrophenschutz zur Verfügung gestellt bekommen, doch kann es auch organisationsübergreifend bei Einsätzen der öffentlichen Gefahrenabwehr / Rettungsdienst im Kreisgebiet zum Einsatz kommen“, betont der Vize-Kreisverbandsleiter.

Der mit modernster Funk- und Kommunikationstechnik ausgestattete GW-Tauchen auf Fahrgestell eines Mercedes-Benz, Typ Sprinter, ist ein Spezialfahrzeug für Einsätze mit Tauchern und hält hierfür eine Vielzahl an Gerätschaften bereit. Er ist unter anderem mit vier Spezialsitzen für die Aufnahme der Taucherflaschen inkl. Taucherjacken, einem Stromerzeuger mit Stativ und Flutlichtstrahler, umfangreicher persönliche Schutzausrüstung (z.B. Rettungswesten, Trockenanzug, Kälteschutzanzug, Watthosen), diversen Rettungsmittel (z.B. Korbtrage, Rettungstrage, Rettungstuch und Rettungsschlinge), einem Eisrettungsgerät und Sanitätsrucksack, sowie Werkzeugen zur „kleinen“ technischen Hilfeleistung ausgestattet.

Kategorie(n)
KatS

Von: Daniel Krause

zurück zur News-Übersicht